Jan und Theresa

Die Orgas stellen sich vor – #1: Theresa und Jan

In unserer neuen Reihe habt ihr die Möglichkeit, die Leute hinter dem Jugendmediencamp Nordwest ein bisschen besser kennen zu lernen. Den Anfang machen Theresa und Jan Рdas mit Abstand harmonischste und auch so ziemlich einzige Geschwisterpaar im Orgateam.

 

Theresa

Womit beschäftigst du dich beim Jugendmediencamp Nordwest?

Dieses Jahr mache ich ganz viel Verwaltungsorganisationskram, also Finanzantr√§ge schreiben oder Unterk√ľnfte f√ľr Orga-Treffen suchen – und mit lieben Leuten eine sch√∂ne Zeit verbringen.

Wie bist du auf das Jugendmediencamp Nordwest aufmerksam geworden?

Vermutlich wurde schon bei meinem ersten JPN-Seminarvom Camp erzählt. Wirklich dorthin gekommen bin ich erst, nachdem eine Freundin gefragt hatte, ob ich mit ihr den Zeitungsworkshop teamen möchte.

Was machst du, wenn du nicht gerade mit dem Jugendmediencamp Nordwest beschäftigt bist?

Wenn ich nicht mit dem Camp besch√§ftigt bin, schreibe ich eine Masterarbeit und √ľberlege, was ich mache, wenn ich damit fertig bin.

Was willst du machen, wenn du mal groß bist?

Wenn ich groß bin, möchte ich was Sinnvolles machen.

Dieser Beruf kommt √ľberhaupt nicht f√ľr mich in Frage:

Bankangestellte – das ist zu finanziell.

In der Schule war ich:

meistens da.

Worauf kannst du nicht verzichten?

Schokolade

Womit kann man dich zum Lachen bringen?

Leider mit zu vielem, vor allem in unpassenden Situationen.

Hast du eine besondere Fähigkeit?

Ich kann aufgeräumte Zimmer in Chaos verwandeln.

Wie kannst du dich nach einem anstrengenden Tag entspannen?

Serien gucken und Schokolade essen.

Deine Favoriten aus Film, Musik, Spielen, B√ľchern etc.?

Sherlock gucken, das Känguru hören und Juli Zeh lesen.

Nenne ein Zitat aus deinem/deiner Lieblingsfilm/-serie/-buch/-song:

(‚ÄúOb Links- oder Rechtsextremismus ‚Äď da sehe ich keinen Unterschied. ‚ÄĚ‚ÄúDoch, doch‚ÄĚ, ruft das K√§nguru laut dazwischen. „Es gibt einen Unterschied. Die einen z√ľnden Ausl√§nder an, die anderen Autos. Und Autos anz√ľnden ist schlimmer, denn es h√§tte mein Auto sein k√∂nnen. Ausl√§nder besitze ich keine.‚ÄĚ

Wohin reist du gerne?

An Orte, an denen ich noch nicht war. Im Moment aber gerne Skandinavien und Osteuropa.

Beschreibe bitte einen beliebigen Orga (Marlene) in drei Worten:

Weiße Sonnenbrillen, Eiskönigin, unzickig

Womit können dir die Teilnehmer eine Freude machen?

Mit einem Lächeln und neuen Ideen :)

Abschlusstipp an Campneulinge:

Bringt warme Decken mit und setzt euch abends ans Lagerfeuer

Das JMC NW 2017 wird:

ein genial selbstgemachtes Geburtstagsfest.

Jan

Womit beschäftigst du dich beim Jugendmediencamp Nordwest?

Technik. Und ich spiele vor der B√ľhne ein bisschen mit.

Wie bist du auf das Jugendmediencamp Nordwest aufmerksam geworden?

Durch meine Schwester. Es wurden Techniker gesucht, und ich kann das ein bisschen. Denke ich.

Was machst du, wenn du nicht gerade mit dem Jugendmediencamp Nordwest beschäftigt bist?

Ich versuche meine diktatorische Ader an Computern auszuleben. Ich glaube, man nennt sowas Informatik-Studium.

Was willst du machen, wenn du mal groß bist?

Irgendwas mit Computern

Dieser Beruf kommt √ľberhaupt nicht f√ľr mich in Frage:

Bankkaufmann

In der Schule war ich:

Punkt.

Was sind deine Hobbies?

Ich mache ein bisschen Musik, und sitze ansonsten viel vor dem Computer.

Worauf kannst du nicht verzichten?

Inzwischen, leider, Mate.

Herz √ľber Kopf, oder andersherum?

Andersherum. Oder so.

Womit kann man dich aus dem Konzept bringen?

Fehlinformation

Hast du eine besondere Fähigkeit?

Ich schaffe es andere Menschen davon zu √ľberzeugen, dass ich mich nur zum Schein √ľber etwas aufrege.

Wie kannst du dich nach einem anstrengenden Tag entspannen?

Sofa + Tastatur + Bildschirm

Gehst du gerne auf Konzerte, Festivals, ins Kino, Theater, Musical etc.?

Nein.

Was hältst du von Sport?

Nein.

Zeltplatz während des Aufbaus

Die Anmeldung f√ľr 2017 startet!

Es ist soweit, die Anmeldung zum 15. Jugendmediencamp Nordwest ist er√∂ffnet! Dieses Jahr k√∂nnt ihr zwischen 11 Workshops w√§hlen, die wir f√ľr euch ausgew√§hlt haben: Kurzfilm, Theater, Zeitung, Layout, Macht der Medien, Digitale Fotografie, Analoge Fotografie, Radio, Poetry Slam, Performance und Band. In den n√§chsten Wochen versorgen wir euch auf der Seite mit weiteren Detailinformationen zu unseren Teamer*innen, Referent*innen und dem restlichen Programm – also seid gespannt!

Der Preis betr√§gt 49‚ā¨. Mitglieder der Jungen Presse Niedersachsen und anderen Landesverb√§nden der Jugendpresse Deutschland erhalten 10‚ā¨ Rabatt und zahlen lediglich 39‚ā¨.

2017 machen wir alles selber

Als diesj√§hriges Motto haben wir „Alles selber machen“ auserkoren. Wer schonmal auf dem Camp war, wird sich vielleicht wundern: „Wir machen in Loxstedt doch schon alles selbst?“. Aber genau mit dieser Frage wollen wir uns weitergehend besch√§ftigen und sie auf mehrere Dimensionen beziehen, sowohl praktisch als auch theoretisch, sozial und (medien)politisch. Themen k√∂nnten sein: Was machen wir eigentlich heute √ľberhaupt noch selber, und ist das gut so? Was k√∂nnte ich in Zukunft selber machen – und m√∂chte ich das? Welche Bedeutung hat es in der Welt der Medien, etwas selbst in die Hand zu nehmen? Ab wann m√ľssen wir selber aktiv werden, wenn uns etwas gegen den Strich geht?

Also – seid gespannt und stellt euch darauf ein, eine Menge selbst anzupacken….

 

….und einen kleinen Rausschmei√üer haben wir auch noch: