Diese vielf├Ąltigen Workshops erwarten dich: 

Typ schneidet Film

Kurzfilm  ­čÄą

Im Kurzfilm-Workshop seid ihr Regisseurin, Autor, an der Kamera, Editorin, Schauspieler, der Cousin dritten Grades der Produzentin, eine Mischung aus allem oder etwas ganz eigenes – je nach euren Interessen. Der Fokus liegt darauf, eine verst├Ąndliche und packende Geschichte zu erz├Ąhlen. Wie mache ich meine Hauptperson sympathisch/interessant? Wie k├Ânnen Kamera und Schnitt die Geschichte unterst├╝tzen und anreichern? Und wie gewinne ich den Oscar als beste Hauptdarstellerin? Einen Teil der Fragen k├Ânnen wir beantworten, doch vielmehr geht es um die spielerische Praxis und die Erfahrung die wir (uns Teamer eingeschlossen) dabei sammeln, wenn wir gemeinsam einen Kurzfilm auf die Welt bringen.

Max hat Drehbuch an der ifs internationalen Filmschule K├Âln studiert und einen Master in Medienwissenschaft gemacht. Aktuell arbeitet er als Produktionsassistent in einem Animationsfilm-Studio und schreibt Kinderfilm- und Krimi-Drehb├╝cher. Sein Traum ist es, sp├Ąter alleine vom kreativen Schreiben leben zu k├Ânnen und Menschen mit seinen Geschichten zu bewegen. Sonst muss er wohl professioneller Ukulele-Spieler werden. F├╝r ihn ist kein Plot-Twist zu verdreht, keine Schreibblockade zu gro├č, er ist die Planierraupe unter den Drehbuchw├╝rmern!

Robin studiert Kulturwissenschaft mit Schwerpunkt auf Kommunikations- und Medienwissenschaften an der Universit├Ąt Bremen und hat jahrelang bei der Produktion einiger Kurzfilme assistiert. Au├čerdem war er, von Story bis Schnitt, ma├čgeblich am englischsprachigen Kurz- und Kultfilm Elevated Love beteiligt. Anschlie├čend folgte sein Erstlingswerk – eine selbst konzipierte und in Eigenregie produzierte Dokumentation – Campen am Campus – Lebensraum zwischen Zivilisation und Isolation, die schon auf dem Bremer Filmfestival lief. Er ist ein wahrer Meister im Anpacken und Probleme l├Âsen. Dabei hat er selbst aber auch immer die verr├╝cktesten Ideen. Tarantino hat als Videothek-Mitarbeiter ├╝ber 1000 Filme gesehen, Robin noch mehr: Er hat eine Dauerticket f├╝r sein eigenes Kopfkino, das immer l├Ąuft.


Deine Teamer: Max, Robin und Jens

Jens studiert angeblich immer noch Medienkulturwissenschaften an der Universit├Ąt zu K├Âln, arbeitet aber haupts├Ąchlich in der Filmindustrie. Seine bisherigen Highlights waren die jeweilige 1. Regieassistenz bei Filmprojekten von Studierenden der Filmakademie Baden-W├╝rttemberg und die 2. Regieassistenz bei ÔÇ×Pettersson und Findus – Findus zieht umÔÇť. Aktuell arbeitet er in selber Position beim n├Ąchsten Til Schweiger-Film mit. Ein wahres Genie der Koordination und Delegierung am Film-Set. Was Hannibal f├╝rs A-Team ist, ist Jens f├╝r den Workshop: ÔÇ×Er liebt es, wenn ein Drehplan funktioniert!ÔÇť

Druck_person

Druckwerkstatt  ­čô░

Wir wollen uns mit der Kunst der Vervielf├Ąltigung, dem Drucken besch├Ąftigen und viele tolle Prints erschaffen!
Aber keine Sorge, wir werden nicht mit Kartoffeln arbeiten ­čśë Erst schauen wir uns kurz die Geschichte des Druckes an und welche Verfahren wann zum Einsatz kommen, bevor wir uns dann selber ans Werk machen.
Daf├╝r verwenden wir zwei Drucktechniken aus Hoch- und Flachdruck: den Linolschnitt und die sogenannte K├╝chenlithografie. Beim Linolschnitt entfernen wir mit passendem Werkzeug Teile einer Linolplatte, bis am Ende nur noch unser Motiv stehenbleibt, w├Ąhrend wir bei der K├╝chenlithografie unser Motiv direkt auf
eine Aluminiumplatte aufmalen. Dabei sind unserer Kreativit├Ąt bei den Motiven keine Grenzen gesetzt! Wir werden sp├Ąter, wenn wir etwas ge├╝bter sind, auch mehrfarbig arbeiten k├Ânnen.
Ihr m├╝sst auch noch keine Idee mitbringen, was ihr drucken wollt. Ob ihr frei arbeiten wollt oder z.B. in Kooperation mit dem Zeitungsworkshop ist euch ├╝berlassen!

Amelie hat irgendwas mit digitalen Medien studiert, ist in ihrer Freizeit aber meist eher analog unterwegs: mit Stift und Papier illustriert sie gerne was sie sieht oder ihre Fantasie sie sehen l├Ąsst und hat daraus auch schon den ein oder anderen Comic gesponnen. Seit neuester Zeit haben es ihr Drucke angetan, vor allem die K├╝chenlithografie, denn sie macht es so einfach, die eigene Kunst an zig Leute zu verschenken!

Deine Teamerin: Amelie

Digitale Fotografie  ­čôŞ

Du hattest den Urlaub deines Lebens, aber auf dem Foto kommt das einfach nicht r├╝ber? Du brauchst f├╝r deine Sch├╝ler*innenzeitung ein Foto, wei├čt aber nicht, wie du das Thema bebildern kannst? In meinem Workshop kannst du lernen, wie du immer das passende Foto schie├čt. Hier lernst du die technischen Basics, um eine Fotokamera manuell bedienen zu k├Ânnen. Au├čerdem entwickelst du deinen fotografischen Blick auf die Welt: Bildformate, Komposition, Licht, ein bisschen Fotobearbeitung.

Du brauchst keine eigene Fotokamera, um mitmachen zu k├Ânnen.

 

Dein Teamer: Daniel

Menschen sitzen vor Mikrophonen auf B├╝hne

Bandworkshop ­čÄÁ

Im Bandworkshop werden wir gemeinsam Musik machen. Mit unseren K├Ârpern, mit unseren Stimmen, mit Gegenst├Ąnden, die wir finden. Wenn ihr Instrumente mitbringt, auch mit denen.
Vorerfahrungen sind nicht n├Âtig, alle sind herzlich willkommen. Wir werden improvisieren, vielleicht komponieren, mit Sicherheit kopieren und am Ende etwas pr├Ąsentieren – Aber was wir genau machen, entscheiden wir spontan. Ich freue mich auf eure Ideen und darauf, miteuch das Camp zum Klingen zu bringen!

Koko studiert Kulturwissenschaften mit den Schwerpunktf├Ąchern Musik und Medien an der Uni Hildesheim und hat selbst schon an ganz vielen Bandworkshops und Musikprojekten teilgenommen.
Sie liebt Jazz, Rock, Funk, Folk, krumme Rhythmen, sch├Âne Melodien und schiefe Dissonanzen. Imperfektion ist f├╝r sie der Schl├╝ssel zur guten Musik, neben unerwarteten Ideen und ganz viel gemeinsamem Rumalbern.

Deine Teamerin: Koko

Sprache meets Farbe

Sprache meets Farbe  ­čľî´ŞĆ

Kunst kann so viel! Vor allem ├╝berbringt Kunst Botschaften und das (meistens) komplett sprachlos. Ob aus anderen L├Ąndern oder vergangener Zeit, jede*r kann Kunst verstehen und machen!
Wir werden uns anhand von Beispielen anschauen, wie ber├╝hmte oder auch nicht so ber├╝hmte K├╝nstler*innen der Vergangenheit und Gegenwart ihre Botschaften weltweit und zeitlos transportiert haben und transportieren. Und dann nat├╝rlich auch selbst ausprobieren und uns ├╝berlegen, was unsere Botschaften and die Welt und die Zukunft sind. Nat├╝rlich k├Ânnt ihr gerne Bilder, K├╝nstler*innen und auch Texte mitbringen, die euch inspirieren oder deren Botschaften ihr besonders toll findet. Ich freue mich auf euch und mit euch den Workshop gemeinsam zu gestalten!

Meg studiert Erziehungswissenschaft an der Universit├Ąt Hildesheim und hat quasi Hauptberuflich so gar nix mit Kunst zu tun. Doch in Megs Freizeit experimentiert they ganz viel mit Farbe, Filz und Fussel und allem anderen, was es so in der Wohnung zu finden gibt. Meg hat ein Jahr lang als FSJ-Person in einem Atelier ausgeholfen und die dort arbeitenden K├╝nstler*innen bei ihrer Arbeit unterst├╝tzt.

F├╝r dich beim Camp: Meg

Bild: Eyewerk

Dokumentarfilm ­čŹ┐

Die sch├Ânsten Geschichten liegen auf der Stra├če. Oder auf einem Dachboden. Oder stecken hinter der Fassade eines Menschen, den man ersten beim zweiten Mal durchblickt. Mit der Kamera wollen wir uns auf die Suche machen nach wirklichen Geschichten auf dem Jugendmediencamp. Wie verpacke ich sie in einen Film? Wie erzeuge ich magische Momente? Und welche Verantwortung geht damit einher, die Geschichte einer*s anderen zu erz├Ąhlen?

Melina ist Videographin und lebt mit ihrem kleinen Studio bei Bremen. Sie hat am meisten Freude daran, mit der Kamera das Bild zu gestalten und Situationen ├Ąsthetisch einzufangen ÔÇô daf├╝r krabbelt sie gerne auch mal in den merkw├╝rdigsten Winkeln um ihre Protagonist*innen herum.


Deine Teamerin: Melina

Dein Teamer: Silas

Silas ist Filmemacher und studiert derzeit an der Filmuniversit├Ąt Babelsberg. In seinen Filmen und H├Ârspielen unternimmt er meist Zeitreisen. Besonders spannend findet er Filme, die mit der Grenze von Dokumentarischem und Fiktion spielen. Er ist vertrauensw├╝rdiger, als er aussieht.

Menschen beim Theater spielen mit Publikum

Theater ­čÄş

Du stehst im Gras. Vor dir kniet deine gro├če Liebe und h├Ąlt einen Verlobungsring in der Hand. Du schnappst nach Luft und streckst freudig deine Finger aus – doch dann klatscht es. Du frierst ein. Eine weitere Person tritt hinzu, neue Situation. Das Gras hat sich in eine h├╝gelige Mondlandschaft verwandelt und ihr werdet zu K├╝hen, die sich allm├Ąhlich mit Aliens anfreunden. Applaus.

Zu solchen Bildern kommt es im Theaterworkshop. Wir wollen imaginieren, improvisieren, tanzen, interagieren, schreiben, vielleicht visionieren und vor allem spielen. Mit unterschiedlichen ├ťbungen und Spielen erarbeiten wir eine kurze Performance, die wir am Abschlussabend pr├Ąsentieren. Welche Bilder und Momente wir daf├╝r bauen, werden wir gemeinsam herausfinden. Wir sind besonders auf eure Visionen gespannt! Ob ihr schonmal Shakespeares Julia auf einer B├╝hne gespielt habt, oder noch nie im Theater wart – ihr seid alle willkommen.

Coco und Tabea studieren Darstellendes Spiel und Englisch an der Leibniz Uni Hannover. Nachdem beide in Schottland an einem Dudelsackkurs gescheitert sind, suchen sie nun nach neuen Herausforderungen. Jetzt freuen sie sich, den Zeltplatz in eine B├╝hne umzuwandeln!

Coco gl├Ąnzt beim Beatboxen, braucht drei Stunden um all ihre Pflanzen zu gie├čen, zeigt gerne Fotos von ihrem s├╝├čen Hund und kann Gitarre hinter ihrem Kopf spielen.
Ist Tabea gerade nicht bei einer Theaterprobe oder recherchiert zu Hexen, l├Ąsst sie ihre Energie vermutlich bei Akrobatik heraus oder bringt anderen verr├╝ckte Gesellschaftsspiele bei. Die beiden haben schon einige Theaterprojekte gemacht und feiern auf dem Camp ihr Debut als Spielleitungsduo.

Dein Teamerinnen: Coco und Tabea

Analoge Fotografie

Instamatic statt instagram
ganz ohne Smartphone: knipsen, entwickeln, teilenÔÇŽ
Warum ist Instagram eigentlich quadratisch? und wieso tr├Ągt eine App aus dem Smartphone-Zeitalter den Namen einer Kamera aus den 1960ern?
Du wolltest schon immer einmal echte Fotos auf echtem Film selber machen? ganz ohne Filter, daf├╝r mit analogem Charme? S/W, vielleicht Farbig, Quadratisch oder auch nicht, mit Sprocket-Holes? Instamatic oder Mittelformat?
Du hast Freude an Fotos, Spa├č am Bild, experimentierst gerne und besitzt etwas Kuriosit├Ąt f├╝r eine fast vergessene Kunst? Dann ist dies dein Workshop!

Justus. Fotobegeistert seit Pr├Ą-Smartphone-Zeiten. Studierte mal was mit Kultur (und Geschichte)

Dein Teamer: Justus